Interessante Produkte und deren Verwendung in der Landwirtschaft

Es ist wirklich einmal ganz interessant, in einen landwirtschaftlichen Betrieb hinein zu schnuppern und zu erfahren, wie die Bauern heute arbeiten. Sowohl der kleinere Betrieb mit wenigen Tieren und kleinem Wirtschaftsgrund bringt hier spannende Einblicke, wie auch der Großbetrieb mit so manchem Hektar an Wiese, Wald und Ackerland. Alleine der Fuhrpark bei letzteren ist oft erstaunlich, von sehr hohem Wert und mit einer Technik ausgestattet, die man auf dem „Bauernhof“ gar nicht vermuten würde. Die Traktoren – je größer der Hof, umso mehr davon sind vorhanden – stellen alleine schon eine Investition mehrerer Hunderttausend Euro dar. Dazu kommen Arbeitsgeräte und Anhänger zum Mähen, Wenden, Pressen, Einfahren und so weiter. Zu vielen Betrieben gehört ein mehr oder weniger großes Stück Wald, somit ist die Forstwirtschaft ebenfalls Bestandteil der täglichen Arbeit neben der Versorgung der Tiere, der jährlich einzubringenden Ernte und so fort.

 Es steckt eine Menge Organisation dahinter, einen großen Agrarbetrieb wirtschaftlich zu führen. Dazu gehört nicht nur das wirklich dauerhafte und pausenlose Arbeiten, sondern vieles, was man auf den ersten Blick gar nicht erkennt. Viele große Bauernhöfe zeigen deswegen ein ausgeklügeltes System zur Wartung und Pflege aller Fahrzeuge, eine Ausrüstung in Sachen Pflanzenschutz und mehr. Auch Brandschutz spielt eine Rolle, weswegen Tanks mit Wasser an mancher Stelle bereitstehen – ebenso, wie auf mancher Weide ein Trinkwasservorrat für die Tiere geschaffen werden muss. Es gibt sogar mobile Melkanlagen – das wissen viele Laien gar nicht. Mit diesen werden die Tiere direkt auf der Weide gemolken; die Milch kommt in fahrbare Tanks und wird dann ganz normal der Weiterverwendung zur Verfügung gestellt. Für alle Lager- und Transportbedürfnisse zwischen Kraftstoff, Schmierstoff und Lösch- beziehungsweise Trinkwasser Tanks empfehlen sich die günstigen und sehr einfach zu beschaffenen Produkte aus dem Hause Cemo. Hierbei handelt es sich um einen speziell auf diese Bedürfnisse ausgerichteten Online Shop, in welchem es alle Artikel aus den Bereichen Gefahrstofflagerung, Pumpen, Winterdienst und sonstige Transport- und Lagerungsmöglichkeiten gibt.

 Eine Runde über den Bauernhof

 Schon auf dem Weg zum Hof findet sich oft die erste Lagerstätte für ein Hilfsmittel, das viele Menschen nur aus der theoretischen Anwendung kennen: Das Streusalz steht in einer entsprechenden Box zur Verwendung bereit – zumindest in jenen Monaten, in denen Schnee und Glatteis die Hofzufahrt zur Rutschpartie werden lassen könnten. Nicht die neugierigen Besucher werden hier in erster Linie geschützt; auch im Winter müssen die Wege für die Arbeitsfahrzeuge frei und gut befahrbar sein. Neben eigenem Räumzubehör ist also auch das Streusalz überaus wichtig.

 Weiter geht es dann in Richtung der Scheune, wo heute in den meisten größeren Agrarbetrieben eine eigene Tankanlage zu finden ist. Es macht die Arbeit einfach viel effektiver, nicht lange zu einer öffentlichen Tankstelle fahren zu müssen. Die hier verschwendeten Kilometer mit einem langsamen und verbrauchsintensiven Fahrzeug amortisieren den Kauf einer Tankanlage sehr zügig; ganz zu schweigen von der aufzuwendenden Zeit, die gerade zur Erntesaison besser auf dem Acker verbracht werden sollte, um rechtzeitig fertig zu werden. Dazu brauchen Traktoren und Co. nicht nur Sprit, meist Diesel, sondern auch diverse Schmierstoffe. Motoröl und Hydrauliköl muss bei den empfindlichen Techniken der modernen Agrarfahrzeug Generation regelmäßig nachgeprüft und ausgewechselt werden. Auch hier spart man Kosten, Zeit und verlorene Zeit, wenn man auf dem Hof selbst ans Werk gehen kann, statt eine Werkstatt zu konsultieren. Eine vorschriftsmäßige Lagerung von Kraftstoffen und Ölen ist natürlich das A und O; ebenso muss eine Tankanlage ein umweltbezogen sicheres, schnelles und vor dem Missbrauch Unbefugter geschütztes Tanken erlauben. Auffangwannen, zugelassene Kraftstofftanks und Schmierstoffbehältnisse, Pumpensysteme und vieles mehr sind für den reibungslosen Ablauf der Fahrzeugversorgung beziehungsweise Wartung erforderlich. Dabei muss das Ganze eventuell auch noch mit Schlüsseln versehen sein, damit auf dem Hof bei Abwesenheit der Landwirte niemand seinen Autotank kostenlos befüllen kann.

 Der nächste Bereich beim Hofrundgang  führt in die Bereiche von Pflanzenschutz und Veterinärmedizin. Die hier verwendeten Mittel und Medikamente sind auf jeden Fall sicher zu lagern. Geeignete Behältnisse für die Pflanzenschutzmittel, Düngemittel, Futterzusätze und Tierarzneien sind sehr wichtig, noch wichtiger aber abschließbare Schränke, die eventuell sogar mit zusätzlichen Auffangwannen ausgerüstet sind, damit keine Chemie unerwünscht auf den Boden, ins Trinkwasser oder in die Hände von Laien oder Dieben kommen kann. Ein kleiner Blick auf die Arbeit mit diesen Stoffen eröffnet weitere Transport- und teils Lagerbedürfnisse: Die umschnallbare kleine Sprühflasche, aber auch der auf einem Anhänger transportable größere Tank kommen vor allem in Sachen Pflanzenschutz zum Einsatz.

 Weiter geht es zur Bereitstellung von Wasser an manchen Orten, aber auch zum großen Thema der Bewässerungstechnik. Letztere kommt sogar im heimischen Garten zum Einsatz, allerdings natürlich mit vollkommen anderen Voraussetzungen. Während hier die Regentonne und eine Gießkanne in den meisten Gärten reichen, muss der Landwirt diesbezüglich ganz anders ans Werk gehen. Löschwasserbehältnisse in der Nähe von Stroh- und Heulagerungsorten, Weidefässer für die Versorgung der Tiere – auch hier ist ein eigenes Wasserversorgungssystem von beachtlicher Größe auf manchem Hof erforderlich. Dazu die Bewässerung der Felder, die auf verschiedene Art und Weise erfolgen kann – das bedeutet Investition und gute Organisation zugunsten eines störungsfreien Ablaufs. Funktioniert die Bewässerung nicht, kann dies unter Umständen Ernteeinbußen zur Folge haben und das ist so ziemlich das Schlimmste, was dem Landwirt passieren kann. Die Preise für die Produkte sind ohnehin auf einem niedrigen Niveau – bricht davon auch noch etwas durch Ernteausfälle weg, entstehen schnell finanzielle Schwierigkeiten, die niemand haben möchte.

 Mit Fahrzeugen und Anhängern, egal ob gebraucht oder neu angeschafft, ausgerüstet mit den entsprechenden Halterungen, können GFK Tanks an jede beliebige Stelle gebracht werden. Sie sind zu befüllen, was nicht immer durch Regenwasser gelingt; oft werden Bäche oder Flüsse in der Nähe „angezapft“ oder wird das Wasser sogar vom Hof an Ort und Stelle verbracht. Auch die Bewässerungstechnik für die Äcker kann mobil oder durch feste Anlagen erfolgen. Sicher sind hier einige Ausgaben erforderlich, die aber durch gesicherte und optimale Ernten wieder zurückgewonnen werden können. Das Sparen an der falschen Stelle, das Hoffen auf gutes Wetter mit ausreichendem Regen – das sind Dinge, die sich der moderne (Haupterwerbs-)Landwirt heute nicht mehr leisten kann.

Nicht vergessen werden darf auf dem Bauernhof der Brandschutz – ein wahnsinnig wichtiges Thema, wenn man sich die Bilder abgebrannter Höfe einmal vor Augen ruft. Die Lagerung von Heu und Stroh ist nicht ohne Gefahr – ein Heulager kann sich unter Umständen entzünden und schnell stehen die Bauern vor den Scherben ihrer Existenz. Der Brandschutz beginnt hier natürlich bei der Einlagerung nur wirklich trockener Erzeugnisse, aber auch bei der Anlage der Ställe und Scheunen in einer gewissen Distanz zu Wohnhaus etc. Die Lager sollen nicht zu groß sein, denn je mehr Material sich entzündet, umso schlimmer die eventuelle Katastrophe. Es gehört aber auch dazu, Wassertanks für Löschwasser (und entsprechende Pumpen) bereit zu stellen – ein sich gerade entzündendes Heulager kann so unter Umständen noch vor dem Ausbruch eines Großfeuers vermieden werden. Wer sich für dieses Thema interessiert, kann hier dazu alles nachlesen.

Diese wirklich nur kurze Übersicht zeigt einen Agrarbetrieb einmal aus einer für den Laien vollkommen anderen Sicht – das Leben auf dem Bauernhof besteht nicht nur aus dem Melken und Versorgen von Tieren beziehungsweise der Saat- und Erntearbeit – um das alles überhaupt bewerkstelligen zu können, braucht der Landwirt eine Menge Technik und Ausrüstung. Fehlt diese nur in Teilen, ist ein am Ertrag orientiertes Wirtschaften gar nicht möglich; dazu sind die Preise für die so mühsam hergestellten Produkte viel zu niedrig.